Fischerei

R

Raritäten aus dem Vierwaldstättersee

Beim Abendessen mit traumhaftem Blick auf den See ein frisch zubereitetes Fischgericht geniessen. Klingt verlockend? Ist es auch. Damit dieser Fisch aus dem Vierwaldstättersee auf den Tisch kommt braucht es leidenschaftliche Fischer. Die Bedingungen am See sind anspruchsvoll und die Fangquoten durch die hohe Wasserqualität gering. Im Gegensatz dazu ist die Qualität des Fisches exzellent. 

Martin Zimmerman ist einer der wenigen, die dem Job des Berufsfischers schon lange die Treue halten. Tagtäglich fischt er sowohl Klassiker als auch Raritäten aus dem Vierwaldstättersee und versorgt Restaurants und lokale Märkte.

Herausforderung Berufsfischerei

Der Beruf des Fischers ist definitiv kein Zuckerschlecken. Am Vierwaldstättersee widmen sich nur mehr wenige dem Fischfang. Grund dafür sind nicht nur die Arbeitszeiten, sondern auch die harte Arbeit und der hohe Aufwand für das Fangen von einem Kilo des wertvollen Fisches. Die Ausbeute beim Fischen wird dabei von vielen Faktoren beeinflusst: Die Wetterereignisse, das Klima und der Nährstoffgehalt des Wassers sind nur einige davon.

Ein Tag mit einem Berufsfischer

Zu einer Zeit, zu der Nachtschwärmer gerade einmal zu Bett gehen klingelt bei Berufsfischer Martin Zimmerman schon wieder der Wecker. Um 03:45 Uhr startet sein Arbeitstag mit der Kontrolle der Netze. Die Ausbeute wird entnommen und später zu Hause für die Auslieferung verarbeitet. Am Nachmittag werden zahlreiche Gastronomiebetriebe beliefert. Danach geht es meist erneut auf den See, um defekte Netze zu reparieren oder durch neue zu ersetzen.

Martin Zimmermann ist nicht nur Nahversorger zahlreicher Gastronomiebetriebe. Einheimische und Gäste kaufen den Fisch direkt ebenfalls bei ihm ein:

Fischerei Seestern
Seestrasse 108
6354 Vitznau

Die Fische werden entweder direkt bei der Fischerei oder jeden Donnerstagnachmittag von 14:30 bis 16:30 Uhr vor dem Stegli-Märt Souveniershop verkauft.

Aus dem Vierwaldstättersee

Frische Fischspezialitäten

In den Netzen der Berufsfischer landen grösstenteils Albeli – eine lokale Spezialität – Felche und Egli. Hechte und Seeforellen sind in wesentlich geringerer Anzahl vertreten. 

Zu den Raritäten aus dem Vierwaldstättersee gehören Trüsche. Dabei handelt es sich um dorschartige Süsswasserfische mit zartem Fleisch und wenigen Gräten. Besonders begehrt ist die Leber dieses Fischs, deren Qualität schon die Römer zu schätzen wussten. Wer solch ein Gustostück ergattert darf sich glücklich schätzen, denn in die Kühltheken von Fischgeschäften schaffen es diese Fische nur selten.

Genussmomente in Vitznau erleben

Käse, Schokolade, Bier, Wein und zahlreiche lokale Erzeugnisse – in Vitznau kosten sich Genussmenschen durch eine Menge echter Schweizer Leckereien.